Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/lillimodel

Gratis bloggen bei
myblog.de






Heute hiess es ich gegen die Motorräder und gegen die wilden Tiere in der Pampa.Ich war für ein Motorradvideodreh gebucht, ja ich und Technik. Naja egal wird schon schiefgehen, der Fotograf kein Riese,aber doch grösser als ein als Bayer verkleideter Chinese,holte mich in D. ab. Von da aus fuhren wir in die Pampa oder halt Wildnis, wie man es sehen möchte.Für mich war es Wildnis, mit wilden Tieren, komischen Pflanzen die piksen ohne Stacheln usw. Der Fotograf lud also das erste Moped aus,eine alte Simson, es folgte eine kurze Einweisung, Gas und das Pedal zum anschmeissen.Na das konnte ja nicht so schwer sein. Also zog ich mir einen Hauch von nichts an, Stiefel, Lederjacke und Regenschirm in die Hand, leider regnete es inzwischen. Mir ging nur durch den Kopf Sommerregen macht ja schön sagt man, kurz kämpfte ich mit dem Gedanken mir die Klamotten vom Leib zu reissen. Ich liess es dann doch lieber, war es doch sehr kalt. Du wirfst sie an und gibst Gas, alles klar. Ich stöckelte mit meinen Stiefeln zu dem Moped und rutschte promt ab und fiel fast auf da Moped dabei.Nach ewigen Versuchen sprang das Ding endlich an, der Regen hatte aufgehört. dannn ging es los, gib Gas mach richtig Lärm, mach da mach hier. Daraufhin schob der Fotograf das Moped in den Schlamm, manche nennen es Schlamm ich nenne es gefährliche Falle in der Pampa.Kaum stand ich wieder bei dem Moped, versank ich auch schon knöcheltief im Schlamm. Na super jetzt werde ich von der Erde verschluckt.Daher kommt wahrscheinlich der Ausdruck wie vom Erdboden verschluckt wieder was gelernt.Das wäre aber auch doof, dann steht später auf meinem Grabstein sie wurde beim Motorradvideodreh vom Erdboden verschluckt. Nee das liest sich total bescheuert, also kämpfte ich mich frei, im Schein der Sonne,ich wurde bestrahlt von ganz oben, gab mich der Erdboden frei und verschluckte den Fotografen. War das alles aufregend, es platschte kurz und schon stand der Fotograf knöcheltief im Wasser, naja besser er als ich. Also gab ich brav Gas, kletterte auf dem Moped rum, bis mich ein Monster angriff, eine winzig kleine Eidechse rannte über meinen Fuss,vor Schreck vergass ich Gas zu geben und sprang kreischend auf das Moped.Der Fotograf guckte nur total erschrocken, ich sah ihn an vllt war das eine getarnte Eidechse die bei Sonne oder Wasser zumT-Rex mutiert.Der gute Mann guckte mich nur komisch an,der hat wohl noch nie was von Evolution und Gremlins gehört. Der nächste Angriff in Form einer riesigen Libelle folgte so gleich, das Vieh attackierte ihn regelrecht. Ich habe sie aber todesmutig weggeknattert, wie immer muss ich die Fotografen retten, weil sie Gefahren nicht kennen, Kopf schüttelt.Dann meinte er , ich hole mal das Mofa. Nun stand ich da total verlassen mitten in der Pampa umgeben von wilden gefährlichen Tieren und Pflanzen.Während ich da so stand, wurde ich von einer Kellerassel umgerannt. Während ich vor dem Angriff floh, fiel ich fast in ein paar komische Pflanzen.Danach juckten meine Beine furchtbar, nicht das mir jetzt komische Pflanzen aus den Ohren wachsen.Meine Nerven.Dann hörte ich ein Knattern, der Fotograf kam wieder,mit einem Mofa was aussah als wäre es von meiner Oma. Wieder eine kurze Einweisung, einfach aufs Pedal treten und den Zünder betätigen. Das bekam ich sehr gut hin, bis der Fotograf meinte, kannst du den Berg rauf und runterfahren. Meine Augen wurden gross, ich soll fahren, es war nur von gut aussehen die Rede, nicht von ich fahre mich tot.Ok also trete ich ordentlich in die Pedalen,bis das Ding losknattert.Es ruckt und fährt vorwärts, gut das ich nicht weiss wo die Bremse ist.Ahh gefunden ruck, ich falle fast über den Lenker bei dem Ruck, meine Nerven.Wäre ich doch fast den wilden Tieren zum Opfer gefallen.Ok ich weiss Bescheid also Beinchen hoch und runterrollen und dann Gas geben. Der Fotograf steht vor mir, ich rolle zurück, fahr vor ich geb also Gas. Huuiii ist das schnell mindestens 100 kmh , ein Blick auf den Tacho sagt mir aber 5 kmh. Ich arme Irre hab nicht mal einem Helm auf und das bei 5 kmh. Während mir das noch durch den Kopf schiesst, seh ich den Fotografen vor mir, er sitzt da breitbeinig auf der Erde, ohh jetzt gibt es gleich aua. Im letzten Moment kann ich noch die Bremse ziehen, böse guck ich ihn an.Ich hätte ihn fast überfahren, der guckt mich einfach nur an, ausdruckslos.So gib Gas ich halte, hinten fest beug dich vor das das Rad durchdreht.Also machen wir nicht nur Krach sondern auch noch Dreck, das ist lustig.Bis auf einmal der Motor abstirbt und nix mehr geht. Guck doch mal nach dem Sprit, sagt der Fotograf.Hmm klar ich laufe um das Ding rum und finde nix.Ich lass mir natürlich nix anmerken, nicht das der mich hier noch aussetzt oder zurücklässt.1h später war ich wieder am Bahnhof.

29.8.14 21:33


Werbung


,  Und wieder einmal durfte ich meinen kulturellen Horizont erweitern und lernte am WE 2 echte Bayern kennen. Wer nun an Weisswurst und Lederhosen denkt, weit gefehlt. Was mich da erwartete hätte ich im Leben nicht erwartet,es krachte über mich das organisierte Chaos. Diese Herrausforderung überforderte mich fast.Gern kämpfe ich ja mit Lostplacemonstern und mutierten Schmetterlingen, Pummeluffs und ähnliches, aber das organisierte Chaos, in Form von zwei Bayern, war doch etwas viel für meine zarten Nerven. Das war schlimmer als das Nichts aus der unendlichen Geschichte, oder die Aliens aus Independence Day.Am Samstag fiel es über mich her und ich lernte das in Bayern die Uhren anders ticken als bei uns.Oder kamen die 2 Bayern, nich aus Bayern, sondern waren eine Fälschung und kamen aus einer komplett anderen Zeitzone. Fragen über Fragen, ob ich dafür jemals Antworten finden werde, das ist ja schwieriger als den Sinn des Lebens zu finden.Beginnen wollten wir am frühen Samstagabend, also bei uns 19-20 Uhr. Also packte ich meine grosse Tasche und wartete und wartete und wartete. Wer nicht kam waren die Bayern, nachdem ich die halbe Nacht gewartet hatte, beschloss ich ins Bett zu krabbeln.Als ich schon im Nachthemd stand, meckerte mein Handy, es war nachts 22.30 Uhr. Nein es wuchs ihm ein Gamsbart,aber  die Bayern waren da. Natürlich wuchs meinem Handy kein Gamsbart, das wäre ja noch schöner, aber das klingt dramatischer. Wieder raus aus dem Nachthemd und in die Jeans und die Bayern begrüssen.Wieder was gelernt, die Uhren der Bayern ticken anders,obwohl typisch bayrisch sehen die nicht aus.Bestimmt sind das gefälschte Bayern, nur billige Kopien, sicher verkleidete kleine Japaner oder sowas. Da stand ein kleiner Mann mit Locken mit Jeans. Welcher Bayer hat schon Locken, wo sind die Lederhosen und der Gamsbarthut, sein Begleiter hat zwar keine Locken, aber auch keine Lederhosen und keinen Gamsbarthut, nun bin ich aber enttäuscht, da hätte ich aber mehr erwartet.Naja egal ab ins Auto und los gehts, nach einer ewig langen Suche fanden wir eine Lokation. Unterwegs schlief ich fast ein, aber der Bayer mit den Locken, hatte Unterhaltungswert, er machte mir indirekte Angebote, direkte Angebote und erzählte von seiner Weisswurst.Das konnte ja heiter werden ich totmüde, die Jungs hochmotiviert,wenn mich mal nicht iwelche Monster oder Zombies fressen, iwo in der dunklen Nacht, die beiden hatten ja keine Ahnung von den Gefahren. Aber vllt würden die Monster ja auch an einem Bayern knabbern wollen, wäre ja verständlich, die kommen hier sehr selten vor.Es tauchten aber Gott sei Dank keine gefährlichen Monster auf, als mich der eine Bayer auf eine mind. 20 Meter hohe Mauer schob, und ich da über gefährliche Dornenhecken kletterten sollte, mitten in der Nacht streikte ich. Ich war Model nicht ein Kletteräffchen mit Katzenaugen, was wenn mich bei dieser lebensgefährlichen Aktion Aliens angriffen Oder hinter der Dornenhecke liegt Dornröschen. Die böse Fee war nämlich in Wahrheit ein Alien und die Mauer hinter der Dornenhecke war nur der Schutzschild für Dornröschen. Nur bei meinem Glück fall ich in den Schild und muss die Dame wachküssen und heiraten, weil sie mich total verpeilt für einen Prinzen hält.Das fehlte noch, also streikte ich.Nachdem das Thema geklärt war, fuhren wir in die Kantine einer grossen Fastfoodkette und stärkten uns um 3.30 Uhr war ich endlich zuhause.Am nächsten Morgen sollte es weitergehen, ins Land der Pummeluffs, zu einem Lostplace deren Monster mir wohlbekannt waren.Diesmal erschienen keine Monster auch keine Pummeluffs, die beiden Bayern hatten sie erschreckt. Ich sollte mich wirklich mal für den Schutz gefährdeter Lostplacemonster einsetzen, die armen Monster haben auch ein Recht zum leben.Das einzige was wir erspähten waren die Abbilder der furchterregenden Monster, festgehalten von den vielen Sprayern, auf den Betonwänden. Moderne Höhlenmalerei sozusagen, aber die sind schon gruselig genug.Die Bayern verlangten mir wirklich alles ab, Bein hinter die Ohren, umarm den Pfosten, ja ich meine einen dicken Betonpfosten. Heb das Bein, mach einen Walk, wedel mit deiner Bluse, also Bayern sind wirklich anstrengend, da lob ich mir doch die heimischen Fotografen, die sind sehr pflegeleicht.Angefeuert wurde ich mich Worten wie, du machst das ganz toll Hascherl.Und wie immer kennt man fast alle, die da rumspringen, auch der Obertroll aus K. tauchte auf. Der kam freundlich lächelnd auf mich zu umarmte mich und ich konnte sein Trollgesicht sehen.Das brachte mich kurz aus dem Konzept, der Bayer mit den Locken sah mich besorgt an, alles gut fragte er. Ja klar alles gut, es hatte mich nur etwas erschreckt, war ich dem Troll doch immer aus dem Weg gegangen, nachdem ich seiner Höhle entkommen war.Dann tauchte mein Held aller Helden auf der Fachmann für menschenfressende Wände, stürmisch umarmte ich ihn, die Freude war beidseitig. Er war mit dem Obertroll unterwegs ich vermute zu Forschungszwecken, hatte er doch schon soviel von dem Obertroll gehört. der Lostplace war heute aber mehr ein Wimmelplace, für Fotografen, aber egal das sollte mich nicht stören.Nachdem wir bis spät in die Nacht geshootet hatten und ich total ko war, beendeten wir das Shooting gegen 17.30 Uhr.Wir stärkten uns wieder in der Kantine einer Fastfoodkette und dann wollte ich nur noch nach Hause. Der Bayern mit den Locken, wollte noch tanken, also suchten wir per Navi eine Tanke.Wir fuhren und fuhren, zur freien Tankstelle mit Gaststätte. Nachdem wir auf einigen Einbahnstrassen in R. fast zu Geisterfahrern wurden, wahrscheinlich gibt es in Bayern keine Einbahnstrassen,erreichten wir die freie Tankstelle. Gut das die beiden mich dabei hatten und das ich so ein Gutmensch bin und den Bayern erklärt habe das man auf der Einbahnstrasse nur in eine Richtung fahren kann.Wer weiss wo die gelandet wörden, wären ohne mich.Ich bin halt nicht nur Model sondern auch noch Verkehrsschilderklärer.Bei der freien Tankstelle konnte man alles tanken nur kein Benzin, naja egal suchten wir halt eine andere Tankstelle.Iwann fanden wir diese auch, dann kam das nächste Problem, der Navi setzte aus.Der andere Bayer, schmiss sein Navi an und dirrigierte von der Rückbank aus. Nachdem wir uns x-Mal verfahren hatten, kam ich iwann gut zuhause an.

26.8.14 18:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung